Fachpraktika

 

 

In der 11. Klasse sind unsere Schüler insgesamt 19 Schulwochen im Praktikum. Hierzu gehören allerdings auch die zugeordneten Kurse, Exkursionen, und Anleitungstage.

Alle Praktikumsplätze müssen einen Meister oder Ausbildungsberechtigten in ihrem Betrieb haben.

Wir haben eine Liste mit vielen Möglichkeiten, aber die Schüler können auch einen enstprechenden Betrieb in Wohnortnähe selber suchen.

 

Informationen zum Schwerpunkt: Landwirtschaft

Die Schüler arbeiten während ihrer Praxiszeit auf modernen landwirtschaftlichen Betrieben und lernen dabei gezielt die wesentlichen Tätigkeiten während des Jahre kennen. Mögliche Produktionsrichtungen sind:

  • Milchviehhaltung mit Ackerbau und Grünland
  • Schweinehaltung mit Ackerbau (Biogas)
  • Pferdehaltung
  • Schafzucht
  • Spezialbetriebe

Von uns werden fast ausnahmslos Familienbetriebe ausgewählt, die sich durch effektive Produktion und modernes Management auszeichnen. Der Schüler kommt dabei hautnah mit allen Aufgaben und Fragen eines Privatbetriebes in Berührung. Voller Familienanschluss ist dabei unerlässlich.

 

Information zum Schwerpunkt Forstwirtschaft:

  • Die Schüler lernen die grundlegenden Tätigkeiten wie Bestandsbegründung, Jungwuchspflege, Zaunbau, Durchforstung, Holzernte, Holzaufarbeitung, Wegebau und Bau von Reviereinrichtungen.
  • Der Forstbeamte vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten führt die Schüler gezielt in die Themen der Forstwirtschaft ein.
  • Besonders spannend sind die Themen rund ums Wild: Verhalten des Wildes, Hege und Bejagung.

 

Informationen zum Schwerpunkt Gartenbau/Landschaftsbau

Mögliche Produktionsrichtungen sind:

  • Zierpflanzenbau
  • Gemüsebau
  • Garten- und Landschaftsbau
  • Baumschulen
  • Staudengärtnerei
  • Landschaftsarchitektur

Im Bereich des Zierpflanzenbaus und der Floristik stehen hoch qualifizierte Betriebe in der näheren Umgebung zur Verfügung.

Bei der Anmeldung können die Schüler wählen, in welcher der oben beschriebenen Richtungen (Zierpflanzenbau, Garten- und Landschaftsbau oder Baumschule) sie ihr Praktikum ableisten möchten.

Die fachpraktische Anleitung in der Schule unterstützt und ergänzt die praktischen Erfahrungen.

 

Informationen zum Schwerpunkt Umweltsicherung

Das Praktikum im Schwerpunkt Umwelt ist sehr vielseitig angelegt, um den Schülern die Möglichkeit zu bieten, Einblick in die unterschiedlichsten Bereiche zu erhalten.

Es finden sich in unsere Landkreis zahlreiche hoch qualifizierte Praktikumsbetriebe. Es ist aber auch möglich ein Praktikum in einem geeigneten Betrieb in Wohnortnähe anzutreten.

  • Naturschutzverbände
  • Tierschutzorganisationen
  • Wasserwirtschaftsämter
  • Landratsämter, Naturerlebniseinrichtungen
  • Ökologische Landwirtschaft, Umweltstationen
  • Stadtwerke/Kläranlagen, Stadtwerke/Schwimmbäder, Recyclinghöfe, Mülldeponien
  • Textilveredelung
  • Laborforschungsarbeit

In den einzelnen Betrieben werden im Praktikum nicht nur theoretische Kenntnisse vermittelt. Vor allem die praktischen Erfahrungen stehen im Vordergrund.

 

Informationen zum Schwerpunkt Ernährung

Im Schwerpunkt Ernährung können die Praktika in folgenden Betriebsarten abgeleistet werden:

  • Mühlen, Bäckereien, Konditoreien
  • Brauereien, Brennereien
  • Molkereien
  • Großküchen
  • Weinbau, Weinkellerei
  • Fleischverarbeitung
  • Hauswirtschaft
  • Staatl. Lebensmittelkontrolle

Da die Schüler mit Lebensmitteln in Kontakt kommen, ist zu Beginn der Ausbildung die Vorlage einer Gesundheitsbelehrung seitens des Hausarztes notwendig. Das Praktikum im Schwerpunkt Ernährung/ Lebensmitteltechnologie ist sehr vielseitig angelegt, damit die Schüler einen Einblick in die unterschiedlichsten Bereiche erhalten. In der Regel belegen die Schüler zwei bis drei unterschiedliche Praktikumsplätze. Die Schüler helfen dort tatkräftig mit und bekommen viele theoretische Hintergrundinformationen vermittelt.

 

Quelle: Info Triesdorf

 

Die Schule hat einen beachtlichen Pool an Praktikumsplätzen zur Auswahl. Dennoch kann sich jede/r Schüler/in in Wohnortnähe einen für seinen Schwerpunkt passenden Praktikumsplatz suchen.

Voraussetzung ist, dass in dem Betrieb ein Meister oder Ausbildungsberechtigter die Anleitung übernimmt.